Abends oder Nachts auf einen Autobahn-Parkplatz oder eine Raststätte zu kommen ist oft unmöglich. Diese Einrichtungen, ursprünglich für kurze Rastzeiten gedacht, sind schon längst zu den Dauerabstellplätzen des LKW-Wahnsinns geworden.  Es ist richtig und gut, die Lenkzeit der LKW-Fahrer zu begrenzen. Diese Maßnahme macht die deutschen Strassen wirklich sicherer. Doch solange, wie man das Problem der Güterbeförderung auf der Strasse nicht generell löst, werden noch mehr Waren auf der Autobahn zwischengelagert.

Die einzige Möglichkeit zur einer schnellen Zwischenlösung wäre ein verantwortungsvolles und rücksichtsvolles Handeln der LKW-Fahrer. Doch da dürfte nicht viel zu erwarten sein.  Der Beitrag im lawblog und ein Teil der Kommentare sprechen da Bände.

Wenn man sich im Internet etwas umschaut, findet man weitere stichhaltige Argumente gegen den “Größenwahn auf Rädern”. Hier einige interessante Links :

- Gigaliner und Straßenschäden – einige interessante Fakten

Spiegel-Online: Größenwahn auf Rädern

- Stern.de: Monstertrucks ausgebremst

- rp-online:  Kampagne gegen Monstertrucks

Mal abgesehen von einigen wenigen großen Spediteuren ist das Interesse an der Einführung solcher Monstertrucks, aus besagten Gründen, wohl eher gering.

Weil der normale Brummiwahnsinn noch nicht belastend genug ist, braucht es den Gigawahnsinn. Der Bundesverkehrsminister Tiefensee eifert offensichtlich weiter seinem großen Vorbild Stolpe nach. Nach einem sinnlosen “Interkontinentalflughafen” bei Leipzig braucht es nun weitere Projekte die ins Chaos führen.

Er treibt die Privatisierung der Bahn mit aller Kraft voran. Da sind Aussagen wie die folgende wohl eher heuchlerisch.

“Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) bezeichnete die Entwicklung als «höchst erfreulich» und sprach sich für einen weiteren Ausbau aus. «Die Schiene muss weiter gestärkt werden», sagte er. [Quelle : YAHOO-Hachrichten]“

Wozu braucht man Gigaliner? Es ist richtig, dass wir LKW für die Verteilung von Gütern brauchen. Ich weiß auch, dass man nicht jeden Supermarkt mit einem Gleisanschluss versehen kann. Doch für diesen Nahverteilerverkehr sind Gigaliner nicht geeignet und auch nicht gedacht. Bei diesen Fahrzeugen geht es einzig und allein um den Fernverkehr.

Doch um große Gütermengen über weite Strecken zu transportieren haben wir bereits eine Lösung. Eine funktionierende Eisenbahn ist dazu wesentlich besser geeignet! Natürlich schafft sie das nur wenn man sie nicht vorher totprivatisiert. An dieser Stelle könnte er Tiefensee dann mal ehrlich aktiv werden.

Wenn du weitere Informationen zu diesem Thema suchst, oder selber gerne aktiv werden möchtest, empfehle ich dir die Initative KEINE MONSTERTRUCKS! www.gueter-auf-die-schiene.de.

Und nun soll das alles noch viel besser, d.h. schlimmer werden. Größe und Gewicht nehmen weiter zu. Die Ausnahmegenehmigungen wie in Stuttgart werden nicht für die Durchfahrt der Stadt erstellt. Wie blöde sind die Verantwortlichen eigentlich? Wie soll damit Erfahrung mit den Auswirkungen gesammelt werden? // gefunden bei: NervBlog

Man kann es auch als einen Versuch am lebenden Objekt betrachten. Die”Verantwortlichen” wollen einfach ausprobieren, wie weit sie noch, im Interesse der LKW-Lobby, gehen können.

Heute hatte ich schon wieder so einen Matchoarsch mit seinem fetten Lastwagen vor mir. Ich habe mich tierisch aufgeregt über seine Rücksichtslosigkeit. Da mir so etwas regelmäßig passiert, blogge ich mir ab sofort meinen Ärger von der Seele.

Wenn ich nämlich alles in mich reinfresse bekomme ich noch Magendrücken.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.